logo

Freitag, 31. Juli 2015

Terence lebt sich ein

 Da der kleine Terence noch nicht stubenrein ist, muss er im gut ausgepolsterten Laufgitter schlafen.
 
 Die ersten Nächte muss Frauchen mehrmals nachts mit ihm raus ... trotzdem hat uns diese Zeit einige von unseren ausgemusterten Polstern gekostet ...
 
 Solange man mir meine Matratze nicht streitig macht ...
 
 Von einer ungarischen Tötung direkt auf unser Sofa. Aha!
 
 Wir vertragen uns wirklich erstaunlich gut. Ich helfe Frauchen allerdings tatkräftig beim Erziehen. Hin und wieder kriegt Terence ein paar Backpfeifen von mir. Darum ist er wahrscheinlich auch meistens sehr lieb.
 
 Er ist noch so winzig (11 kg), dass er in einen Katzenschlafkorb passt.
 
 Mit Kater Piri freundet er sich schnell an.
 
 Frauchen liebt es, wenn alles ordentlich und sauber ist. Hihi ... da wird sie gleich Augen machen, wenn sie sieht, was Terence hinter ihrem Rücken alles anstellt ...
 
 Ich selbst habe selbstverständlich NOCH NIEMALS irgend etwas zerstört ... hüstel ...
 
Tja, jetzt hab ich den Kerl tatsächlich rund um die Uhr an der Backe. Ich gebe zu: soooo schlimm ist es nicht - zumal er albern und lustig ist ... wir werden sehen ... 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

 

Copyright by www.hundeschule-stolk.de | Kontakt | Impressum